Personalcomputer  in Betrieb nehmen, Betriebssystem und Office Suite installieren, Gerät mit dem Netzwerk verbinden und das System testen.

  1. Komponenten eines Computer-Arbeitsplatzes (Gerät, Bildschirm, Tastatur/Maus, Drucker, Netzwerkanbindung) nach Vorgabe verbinden.
  2. Betriebssystem unter Verwendung der Standardeinstellungen installieren.
  3. Software-Lizenzbestimmungen bei der Installation beachten und erforderliche Registrierungen und Aktivierungen vornehmen.
  4. Office Suite unter Verwendung der Standardeinstellungen installieren.
  5. Netzwerkzugang nach Vorgabe einrichten und austesten. Die Schutzmassnahmen für eine sichere Nutzung des Computers und des Netzwerks treffen.
  6. Einstellungen zur Reduktion des Energieverbrauchs einsetzen.
  7. Computer-Arbeitsplatz testen, Defekte und Konfigurationsfehler systematisch eingrenzen und beheben.
  8. Computer-Arbeitsplatz nach ergonomischen Grundsätzen einrichten.
  9. Computer-Arbeitsplatz anhand eines Abnahmeprotokolls übergeben.

Interaktive Webseiten gemäss Aufgabenstellung mit einer serverseitigen Programmiersprache realisieren und testen.

  1. Funktionalität der interaktiven Webseite gemäss Aufgabenstellung entwerfen.
  2. Layout für die Erfassung und Präsentation der Daten unter Berücksichtigung ergonomischer Aspekte entwerfen.
  3. Geeignete Formularelemente zur Erfüllung der Aufgabenstellung auswählen und Validierung der eingegebenen Daten sicherstellen.
  4. Anwendung modular und gemäss Codierungs-Richtlinien programmieren.
  5. Für interaktive Webseiten geeignete Testfälle definieren, durchführen und im Testprotokoll dokumentieren.

Dokumentverarbeitung mit fortgeschrittenen Funktionen von Text-, Tabellen- bzw. Präsentationswerkzeugen nutzen. Termin- und Aufgabenverwaltung für ein Team einrichten und anwenden.

  1. Mehrseitige Dokumente (Text, Grafik, Tabellen) mit Hilfe von Spalten, Tabellen, Abschnittsgliederungen mehrstufig strukturieren und Kopf-/Fusszeilen mit wechselnden Inhalten steuern. 
  2. Dokumente auf ein Präsentationsmedium abstimmen und durch den Einsatz von, Fussnoten, Referenzen, Verzeichnissen und Verweisen verständlicher, lesbarer und übersichtlicher machen. 
  3. Mit Serienfunktionen Dokumente und Datenquellen (Tabelle, Tabellenblatt, Adressverwaltung) verbinden und über Feldinhalte Textbausteine steuern. 
  4. Gestaltungsvorgaben in Format- und Dokumentvorlagen umsetzen. In Dokumentvorlagen Erfassungshilfen (Formularfelder) integrieren. 
  5. Formulare für die Erfassung und €Änderung von Tabellendaten erstellen und damit die Datenqualität und eine effiziente Datenverwaltung sicherstellen
  6. Mit Gruppierungsfunktionen, Berechnungsformeln und logischen Verknüpfungen Auswertungen erstellen, denen Daten aus mehreren Tabellenblättern zu Grunde liegen
  7. Sachverhalte mit einem geeigneten Diagrammtyp darstellen und die Aussagekraft von Diagrammen mit Beschriftungen, Kennwerten und Kennlinien erhöhen
  8. Mit Standardfunktionen eines E-Mail-Systems eine automatisierte Nachrichtenverwaltung (Ordner, automatisierte Ablage, Archivierung, Verteiler) einrichten
  9. Mit Standardfunktionen eines Kalender-Systems Termine für ein Team festlegen, koordinieren; Aufgaben zuordnen und deren Ausführung überwachen.

Logisches Datenbankschema mit Standardsprachmitteln (Structured Query Language SQL) in ein relationales Datenbank Management System (RDBMS) integrieren. Transaktionen durchführen.

  1. Ein Logisches Datenbankschema mit Hilfe von SQL-Befehlen (DDL) das Datenbankschema in einem RDBMS implementieren.
  2. Rollen/Berechtigungen vergeben zur Gewährleistung der Datensicherheit und des Datenschutzes. 
  3. Mit einem Datenbank Utility (Bulk load) oder mittels SQL-Befehlen die Datenbank mit Testdaten laden. 
  4. Mit SQL-Befehlen Transaktionen zur Bearbeitung und Auswertung der Datenbank ausführen. 
  5. Aufgrund geänderter Anforderungen das Datenbankschema anpassen.